Da immer mehr Kinder rauchen, greifen Schulen auf Vape-Detektoren zurück, um das Problem zu bekämpfen

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf KATV ABC 7. Um den Originalartikel anzuzeigen, Klicken Sie hier

HARRISBURG, Pa. (WHP) – Da Vaping-Geräte bei Kindern und Jugendlichen immer beliebter werden, sagen Schulen, dass sie eine Zunahme von Schülern sehen, die sie verwenden.

„Wir haben bei Steel-High einen Anstieg gesehen und ich denke, es wird immer jünger. Manchmal mehr mit unseren Mittelschulen und frühen Highschool-Altern. Es ist nicht so weit verbreitet wie in anderen Gebieten, aber wir sehen eine Zunahme“, sagte Michael Iskric, Superintendent von Steelton-Highspire.

Schulbezirke in Pennsylvania, unter anderem in den USA, verwenden Vape-Detektoren, um das Problem zu bekämpfen.

Vor kurzem haben wir einige Mittel verwendet, um Vape-Detektoren, Halo-Sensoren, zu kaufen, und wir tun dies, um proaktiv zu sein und einen anderen Weg zu gehen, um die Vape-Nutzung in unseren Toiletten und verschiedenen Teilen des Schulgebäudes gezielt angehen zu können“, sagte Iskric.
Michael Stateler von KIT Communications sagte, die Detektoren seien eigentlich Umgebungssensoren, die Dampfen, THC, Probleme mit der Luftqualität, andere Chemikalien, laute Geräusche, Belegung und mehr erkennen können. Wenn es ein Problem gibt, werden sie die Administratoren benachrichtigen.

„Sie haben verschiedene Sensoren, die die verschiedenen Chemikalien und Geräusche erkennen“, sagte Stateler. Sie sind sehr, sehr klein, kleine Geräte im Sensor, der nur etwa 6 Zoll groß ist, einige von ihnen sind sogar noch kleiner, also sind sie sehr empfindlich.“

Stateler sagte, da die Geräte kein Audio aufzeichnen, gebe es keine Datenschutzbedenken.

Der Harrisburg School District macht auch Fortschritte bei der Installation von Vape-Detektoren. Andere Schulbezirke sagten, es sei etwas, das sie noch diskutieren.

„Die Kinder müssen wirklich wissen, dass wir ihre Sicherheit im Auge behalten und das Beste für sie wollen“, sagte Iskric.