Berkley High School, um das Dampfen mit Detektoren in Toiletten zu unterbinden

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Royal Oak Tribune. Um den Originalartikel anzuzeigen, bitte hier klicken

Da der Konsum von Nikotin unter Jugendlichen landesweit zunimmt, bereitet sich die Berkley High School auf die Installation spezieller Sensoren in Toiletten vor, die erkennen können, wann Schüler die Geräte verwenden.

Der Rektor der High School, Andrew Meloche, sagte diese Woche in einem Brief an die Eltern, dass jede Toilette in der Schule mit einem E-Zigaretten-Sensor ausgestattet werde.

„Wenn diese Sensoren das Vorhandensein von Dampf von elektronischen Zigaretten und Dampfgeräten erkennen“, sagte er in dem Brief, „wird ein stiller Alarm an bestimmte Personen im Gebäude gesendet, die sich ihrerseits sofort bei der identifizierten Toilette melden.“

Schüler, die sich in Toiletten befinden, in denen E-Zigaretten festgestellt werden, werden zu den Beamten der Schulverwaltung gebracht.

Sie könnten mit Konsequenzen rechnen, wenn sie gegen den Verhaltenskodex für Schüler des Berkley School District verstoßen, sagte Meloche. 

„Unsere Kollegen vom Oakland Schools Technical Campus (OSTC) haben eine positive Erfahrung mit ihrer Investition in E-Zigaretten-Sensoren zum Ausdruck gebracht“, sagte Meloche in seinem Brief und fügte hinzu, dass OSTC einen Rückgang des E-Zigaretten-Verbrauchs in Toiletten und einen Anstieg des Komfortniveaus der Schüler, die die E-Zigaretten benutzen, gemeldet habe Toilette. Er sagte, er hoffe, dass die Berkley High School den gleichen Erfolg habe.

Meloche reagierte am Freitag nicht sofort auf Aufrufe zur Stellungnahme.

Der Schulbezirk hat 20 gekauft Halo-Smart-Sensoren, das in allen Toiletten des Gymnasiums installiert wird.

Die High School arbeitet mit dem Hersteller zusammen, um einen Installationstermin festzulegen.

Die Federal Food and Drug Administration und die Centers for Disease Control and Prevention haben diesen Monat einen nationalen Bericht veröffentlicht Jugendumfrage zum Thema Tabak und Dampfen.

Die Ergebnisse zeigen, dass mehr als etwas mehr als 11 Prozent oder etwa 3 Millionen der Schüler der Mittel- und Oberstufe im vergangenen Monat eine Nikotinsubstanz konsumiert haben, von Tabakprodukten bis zum E-Zigaretten.

Zahlen zum Nikotinkonsum zeigten, dass 16 Prozent der Oberstufenschüler und 4.5 Prozent der Mittelschüler Nikotinprodukte konsumiert hatten.

„Diese Studie zeigt, dass die Jugend unseres Landes weiterhin von einer wachsenden Vielfalt an E-Zigaretten-Marken, die aromatisiertes Nikotin anbieten, verführt und süchtig wird“, sagte Deirdre Lawrence Kittner, PhD., Direktorin des CDC-Büros für Rauchen und Gesundheit, kürzlich in einer Pressemitteilung freigeben. „Unsere Arbeit ist noch lange nicht zu Ende. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir zusammenarbeiten, um zu verhindern, dass Jugendliche mit dem Konsum von Tabakprodukten – einschließlich E-Zigaretten – beginnen, und allen Jugendlichen, die sie konsumieren, dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.“

Der Umfrage zufolge sind E-Zigaretten mit Süßigkeiten-, Frucht- und Süßgeschmack bei 85 Prozent der Schüler beliebt, die rauchen, und mehr als 25 Prozent von ihnen rauchen täglich.

Halo Smart Sensoren zum Dampfen erkennen abnormale Qualitäten in der Luft. In diesem Fall wird das Lehrpersonal vom Gerät alarmiert, wenn es Spuren schädlicher Chemikalien im Erfassungsbereich erkennt.

Schulen installieren seit mindestens einigen Jahren E-Zigaretten-Detektoren. Halo-Sensoren ähneln stark Rauchmeldern und wurden landesweit in mehr als 1,000 Schulen installiert.

Aber es gibt fast 24,000 weiterführende Schulen in den USA und die meisten von ihnen verfügen derzeit noch nicht über E-Zigaretten-Detektoren.

Eine Sprecherin der nahegelegenen Royal Oak Schools sagte am Freitag, der Bezirk verfüge über keine Detektoren und habe noch keine Entscheidung darüber getroffen, ob sie in Toiletten installiert werden sollen.