Schulbezirke im Osten von Texas tragen ihren Teil zur Eindämmung des E-Zigaretten-Verkehrs bei, da ein neues texanisches Gesetz in Kraft tritt

Ein neues texanisches Gesetz sieht vor, dass öffentliche Schulen härtere Strafen für Schüler verhängen müssen, die mit elektronischen Zigaretten erwischt werden, und die Schulbezirke im Osten von Texas geben an, dass sie ihren Teil dazu beitragen, das Problem einzudämmen. 

In der regulären Sitzung in Texas bestanden, House Bill 114 ist eine One-Strike-Politik und verlangt von den Schulen, den Schüler sofort aus dem Unterricht zu nehmen und ihn in ein Discipline Alternative Education Program (DAEP) aufzunehmen, wenn er im Umkreis von 300 Fuß um ein Schulgelände, sei es an oder außerhalb, einen E-Zigaretten verkauft, verschenkt, besitzt oder nutzt . Das Gesetz deckt auch alle von der Schule geförderten oder schulbezogenen Aktivitäten ab. 

Das neue Gesetz, das zur Lösung des E-Zigaretten-Problems beitragen soll, tritt am 1. September in Kraft, aber einige Schulen wie Tyler ISD, die hat das Problem eingeschränkt letztes Jahr, sind der Zeit voraus.

„Tyler ISD ist sich bewusst, dass E-Zigaretten eine massive Epidemie ist, die der Gesundheit der heutigen Kinder schadet“, sagte Jennifer Hines, Chief Communications Officer von Tyler ISD. „Wir tragen unseren Teil dazu bei, indem wir die E-Zigaretten-Aktivität mithilfe installierter E-Zigaretten-Detektoren auf unseren Campusgeländen verfolgen, in der Hoffnung, die Gesundheitsprobleme für Studenten, die E-Zigaretten rauchen, zu verringern. Die E-Zigaretten-Detektoren haben effizient erkannt, wenn Schüler rauchen, sodass wir das Problem sofort beheben konnten.“

Anfang letztes Jahr, Studenten, die beim Rauchen oder im Umgang mit einem E-Zigaretten-Produkt erwischt wurden, wurden an das DAEP des Distrikts geschickt. Studenten, die auf dem Tyler ISD-Gelände beim Umgang mit E-Zigaretten erwischt werden, erhalten außerdem eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit der Klasse C und eine Geldstrafe von bis zu 100 US-Dollar. Wenn das E-Zigarettengerät außerdem andere Substanzen wie THC enthält, wird der Student verhaftet und mit einer Strafanzeige belegt.

Seit seiner Einführung in den frühen 2000er Jahren ist das Dampfen eine Alternative zu Tabakzigaretten; Allerdings ist es zu einer eigenen Plage mit gesundheitlichen Risiken geworden. Es ist auch für Jugendliche zu einer Suchtgewohnheit geworden. 

„Dampfen ist ein ernstes Problem unserer Jugend“, sagt Tyler, ISD-Superintendent sagte Dr. Marty Crawford in einer Erklärung letztes Jahr. „In Tyler, Texas, kann man keinen Bourbon kaufen, aber unsere Jugend kann an fast jeder Ecke der Stadt E-Zigaretten ergattern.“

Andere Bezirke sind sich einig, dass E-Zigaretten ein ernstes Problem für Jugendliche ist und glauben, dass das neue Gesetz dazu beitragen wird, ihre Schulrichtlinien zu stärken und zu stärken. 

„Wir glauben, dass diese Richtlinie abschreckend wirken und unser Engagement für die Förderung verantwortungsvollen Verhaltens und die Aufrechterhaltung eines drogenfreien Campus verstärken wird“, sagte Bullard ISD in einer Erklärung. „Durch die Einhaltung dieser Richtlinie wollen wir die körperliche und geistige Gesundheit unserer Schüler schützen und gleichzeitig ein optimales Bildungserlebnis für alle gewährleisten.“

Arp ISD wird außerdem das Gesetz durchsetzen und die Botschaft bekräftigen, dass Dampfen nicht nur schädlich ist, sondern auch schwerwiegende Folgen mit sich bringt.

„Der Staat hat genügend Beweise gesammelt, um zu wissen, dass E-Zigaretten für unsere Schüler schädlich ist. „So schädlich, dass sie diese neue Richtlinie eingeführt haben, um jegliches Dampfen von Studenten zu unterbinden“, sagte Arp ISD-Superintendent Shannon Arrington. „Die Botschaft ist ganz klar: Nicht dampfen.“

Laut Texas Health and Human Services simuliert das Dampfen das Rauchen. Batteriebetriebene E-Zigaretten erzeugen ein Aerosol, das wie Wasserdampf aussieht, aber Nikotin, Aromastoffe und mehr als 30 andere Chemikalien enthält. Das Aerosol wird in die Lunge eingeatmet, wo Nikotin und Chemikalien in den Blutkreislauf gelangen.

Die ersten E-Zigaretten sahen aus wie Zigaretten. Neuere Modelle sehen aus wie ein USB-Stick oder ein kleiner Pod. Vapes gibt es in vielen Formen und Größen, sie verfügen jedoch über die gleichen Grundkomponenten, darunter eine Batterie, einen Sensor und einen Zerstäuber/eine Aromakartusche. Das E-Liquid wird schnell erhitzt und in ein Aerosol umgewandelt, das in die Lunge eingeatmet werden kann.

Da die meisten E-Zigaretten Nikotin enthalten (die Suchtdroge in normalen Zigaretten, Zigarren und anderen Tabakprodukten), besteht auch das Risiko von Herz- und Lungenerkrankungen. Passivrauchen von E-Zigaretten ist ebenfalls wahrscheinlich, da die Dämpfe die Luft um den Dampfer herum verschmutzen und die Menschen in seiner Umgebung gefährden.

Darüber hinaus haben E-Zigaretten-Batterien einige Brände und Explosionen verursacht, die zu schweren Verletzungen geführt haben.

Nach dem neuen Gesetz ist es Sache jedes Bezirks, zu entscheiden, wie lange Schüler eine alternative Schule besuchen.