Dieser Artikel erschien ursprünglich im Orlando Sentinel. Um den Originalartikel anzuzeigen, bitte hier klicken

Die Schulbehörde des Indian River County möchte etwas dagegen unternehmen, dass Schüler auf dem Campus rauchen. Laut einem Bericht von WPTV, einem NBC-Nachrichtensender, der die Gegend von West Palm Beach bedient, geht man das Problem nun an, indem man möglicherweise E-Zigaretten-Detektoren in den Schultoiletten installiert.

Die technisch versierte Lösung bringt einige Komplikationen mit sich, die die Schulvorstandsmitglieder zögern lassen. laut der Meldung.

Das Gerät wäre in der Lage, E-Zigarettenrauch zu erkennen, warnt aber auch vor Lärm und Klangveränderungen, was den Vorstandsmitgliedern Fragen zum Datenschutz stellt.

WPTV berichtete, dass die Geräte keine Geräusche oder Gespräche aufzeichnen, wie vom Hersteller angegeben.

Die Geräte kosten etwa 1,000 US-Dollar pro Stück und würden nicht sofort in jeder Schule im Landkreis eingesetzt.

Ein weiteres Thema, über das der Vorstand diskutierte, ist die Bestrafung. Berichten zufolge waren sich die Vorstandsmitglieder nicht darüber im Klaren, wie sie vorgehen sollten, wenn sie einen Studenten beim Rauchen erwischten.

Einige schlugen vor, dass diejenigen, die gegen das Rauchen verstoßen, sich mit ihren Eltern zu einer Diskussion über die Gefahren des Dampfens zusammensetzen sollten.

Vor der Umsetzung eines Pilotprogramms ist weitere Forschung zu dieser Idee erforderlich.