Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Security Today. Um den Originalartikel anzuzeigen, bitte hier klicken

Vielseitigkeit prägt die Zukunft der Sicherheit für Gemeinden von Küste zu Küste

Heutzutage ist die Schaffung einer sicheren Umgebung in Schulen, Hotels, Bürogebäuden, Wohnkomplexen und anderen Einrichtungen zu einer Notwendigkeit geworden. In Gebäuden jeder Größe und Form lauern so viele Gefahren: Brandgefahren, Probleme mit dem Dampfen, Probleme mit Chemikalien/Luftqualität, Eindringlinge und vieles mehr. Das Ziel jeder Campus-Umgebung besteht darin, eine sichere Umgebung zu schaffen, indem Sie stets darüber informiert sind, was wirklich in Ihrem Gebäude passiert. Eine einfache und benutzerfreundliche Methode zur Überwachung Ihrer Anlage trägt dazu bei, dass Sie in puncto Sicherheit beruhigt sein können. Ganz gleich, ob Sie eine Schule sind, die das Rauchen von E-Zigaretten abschaffen möchte, oder eine Wohnanlage, die ihre Wohnungen schützen möchte, ein gemeinsames Thema gilt: die Beseitigung der Sicherheitsbedrohung. Dies lässt sich nur mit einer vielseitigen Sicherheitslösung erreichen, die in Bereichen eingesetzt werden kann, die nicht von herkömmlichen Überwachungskameras abgedeckt werden. Dazu gehören bestimmte Bereiche wie Badezimmer usw., in denen Kameras aus Datenschutzgründen nicht erlaubt sind.

Im Laufe der Jahre ist es in Schulen und anderen Einrichtungen im ganzen Land zu häufig zu Notsituationen gekommen, weil diese Privatsphärenbereiche nicht überwacht werden konnten; Dadurch entsteht der Bedarf an einer echten Sicherheitslösung. Bei einem Notfall ist die Reaktionszeit von entscheidender Bedeutung, und die sofortige Übermittlung von Warnmeldungen an das zuständige Sicherheitspersonal und Personal kann in bestimmten Situationen über Leben und Tod entscheiden.

Der IA-Schulbezirk erstellt einen gesunden Unterrichtsplan

Der North Scott Community School District (NSCSD) im ländlichen Eldridge, IA, bildet bei seinen eigenen Herausforderungen keine Ausnahme. Der Schulbezirk besteht aus 5 Grundschulen, 1 Mittelschule und 1 Oberschule. An der Junior High School und der High School herrschte gleichzeitig eine E-Zigaretten-Krise, und die Schulverwaltung brauchte eine Möglichkeit, sie schnell zu stoppen. Der HALO IoT Smart Sensor von IPVideo Corporation war die Antwort, die weit mehr als nur die Erkennung von E-Zigaretten bot und Folgendes beinhaltete, ein Indoor-Gesundheitsindex, Notflucht- und Alarmbeleuchtung, Bewegungserkennung, Schusserkennung, Stichwortalarmierung und vieles mehr.

Die Mission des North Scott Community School District besteht darin, Absolventen hervorzubringen, die in einer sich verändernden Welt erfolgreich sein können, indem sie reichlich Ressourcen nutzen und einen breit angelegten Lehrplan in einer respektvollen, sicheren Umgebung anbieten. Um ihre Mission in Sachen Sicherheit Wirklichkeit werden zu lassen, musste die Schule die richtige Sicherheitslösung finden, mit der Privatsphärebereiche wie Badezimmer und Umkleideräume effektiv überwacht werden können. Mit 1,065 eingeschriebenen Schülern in der Oberstufe und über 500 in der Mittelstufe; Die Situation begann außer Kontrolle zu geraten. „Das HALO-Erkennungssystem erfüllt seinen Zweck, unsere Schüler abzuschrecken und sie vom Dampfen abzuhalten“, erklärt Aaron Schwartz, stellvertretender Schulleiter an der North Scott High School. „Vor der Installation hatten wir über 20 EMS-Anrufe für Schüler, von denen wir annahmen, dass sie unter den Auswirkungen des E-Zigaretten-Dampfens litten. Seitdem die Geräte vorhanden sind, mussten wir keine mehr herstellen.“

Insgesamt wurden 28 HALO-Geräte installiert, davon 16 Sensoren in den Toiletten und Umkleideräumen der Oberschule und 12 in der Mittelstufe. Neben dem Dampfen trug es auch dazu bei, Streitigkeiten zu unterbinden, die zwischen Schülern auf den Toiletten ausbrachen; Schaffung einer sichereren Gesamtumgebung für Studenten.

HALO hilft einer großen gemeinnützigen Wohnungsbauagentur, die Sicherheit ihrer Bewohner zu gewährleisten 

Zurück an der Ostküste beschäftigte sich Concern for Independent Living, Inc. (dba Concern Housing) mit Sitz in New York mit verschiedenen Problemen. Concern Housing ist eine gemeinnützige Organisation, die sich dafür einsetzt, Einzelpersonen und Familien durch die Bereitstellung von Wohnraum und Unterstützungsdiensten dabei zu helfen, in Würde und mit besseren Möglichkeiten in der Gemeinschaft zu leben. Die Agentur bietet eine Vielzahl von Wohnmöglichkeiten mit individuellen Unterstützungsdiensten, die darauf abzielen, persönliches Wachstum und Unabhängigkeit zu unterstützen. Sie gilt als eine der größten Wohnungsvermittlungsagenturen ihrer Art im Bundesstaat New York und besteht aus über 129 Standorten in Suffolk County, Nassau County, Brooklyn und der Bronx. Die Standorte reichen von verstreuten Wohnungen und Einfamilienhäusern bis hin zu größeren Wohngemeinschaften und Mehrfamilienhäusern. Mit fast 1500 Einwohnern suchte die Behörde nach einer Möglichkeit, die Menschen angemessen zu schützen und Brandgefahren wie Rauchen zu vermeiden. Während ihre Wohngemeinschaft weiter expandiert und wächst, sind derzeit zwei neue Wohngebäude in Brooklyn und der Bronx in Arbeit und werden gebaut.

Im Laufe der Jahre kam es bei Concern Housing zu Vorfällen, bei denen Bewohner in ihren Wohnungen rauchten, was zu Bränden führte, und die Agentur konzentrierte sich darauf, zukünftige Tragödien zu verhindern. Da bei Concern Housing das Rauchen in Innenräumen an keinem ihrer Standorte gestattet ist, suchten sie nach einer einfachen Möglichkeit, dies zu erkennen irgendwelche Regelverstöße. Jedes Gebäude/Wohnhaus verfügt über einen ausgewiesenen Außenbereich für Raucher, aber leider gab es immer noch einige Personen, die sich nicht an die Richtlinien der Behörde hielten, egal wie viele Warnungen ausgesprochen wurden. Einige Bewohner rauchten oder rauchten weiterhin in ihren Wohneinheiten, was einen Verstoß gegen ihren Mietvertrag darstellte. Um einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten, beschäftigt die Agentur 360 Mitarbeiter, bestehend aus Führungskräften und Supportteams, denen das Wohlergehen ihrer Bewohner am Herzen liegt. Es war an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen und zukünftige Brandrisiken zu mindern. Anfang 2020 begann das Managementteam mit der Suche nach verschiedenen Arten von Rauchmeldern und fand einen intelligenten IoT-Sensor, der sich von der Masse abhob.

HALO IoT Smart Sensor weckt Interesse

Als ich den HALO IoT Smart Sensor der IPVideo Corporation und den in New York ansässigen Integrator A+ Technology & Security Solutions entdeckte, einen Experten für Technologiekonvergenz, Schulsicherheit und sichere Stadtinitiativen; Concern Housing wusste, dass es endlich die Brandschutzlösung gefunden hatte, nach der es im Laufe der Jahre gesucht hatte. Das Managementteam wollte mehr über den HALO IoT Smart Sensor erfahren, da dieser ihr Interesse als einzige Lösung für ihr Rauch- und Dampfproblem geweckt hat. Im Jahr 2020 wurde beschlossen, ein Demoprogramm durchzuführen, bei dem 20 HALO-Geräte in verschiedenen Gebäuden installiert wurden, um Raucher zu fangen, was sich als großer Erfolg erwies. Auch wenn die Behörde das Gerät nicht für andere Zwecke als die Rauch-/Dampferkennung nutzte, konnte der Sensor bei Bedarf noch viel mehr überwachen. Das Besondere an diesem Sensor ist, dass er auch zur Überwachung der Luftqualität, zur Schusserkennung, zur Lärmwarnung, zur Notruf-Schlüsselwortalarmierung, zu Paniktasten und vielem mehr verwendet werden kann Privatsphärebereiche wie Badezimmer. Allerdings konzentrierte sich die Behörde zu diesem Zeitpunkt ausschließlich auf Rauch-/Dampfwarnungen und darauf, sicherzustellen, dass jede Art von Brandgefahr mit HALO verhindert werden konnte.

"Unsere Entscheidung zur Auswahl HALO basierte auf der Unterstützung, die wir von A+ Technology erhielten, und darauf, wie gut sie mit unseren Designteams, Generalunternehmern und unseren Mitarbeitern/Beratern zusammenarbeiten.“ erklärt Erika Green, Leiterin der Immobilienverwaltung bei Concern Housing. „Sie sind äußerst sachkundig und reaktionsschnell und waren eine wertvolle Ressource für uns, da wir versuchen, unsere Unterkünfte für alle unsere Bewohner so sicher wie möglich zu machen.“

Intelligenter Sensor reduziert das Brandrisiko

Nach einem erfolgreichen Pilotprogramm im Jahr 2020 traf das Managementteam die Entscheidung, mit der Installation und dem Einsatz von 262 HALO IoT-Smart-Sensoren in Wohnungen an den verschiedenen Standorten/Gebäuden fortzufahren. „Unser Fokus bei Concern Housing liegt darauf, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, und es war von entscheidender Bedeutung, Personen zu fangen, die sich nicht an unsere Nichtraucherrichtlinien gehalten haben“, sagt Green. HALO ermöglichte es der Agentur, den Bewohnern, die in ihren Wohneinheiten rauchten, ein schnelles und wirksames Feedback zu geben, sodass von diesem Verhalten dringend abgeraten werden konnte. Concern Housing nimmt die Sicherheit ernst und hat in den größeren Gebäuden ein Zugangskontroll- und Videoüberwachungssystem eingesetzt, das von Sicherheitspersonal überwacht wird.

Angesichts der Projektpläne, die die Installation von insgesamt über 399 HALO-Geräten in allen Gebäuden vorsahen, wusste Concern Housing, dass es endlich die richtige Lösung gefunden hatte, um die Sicherheit der Bewohner Tag und Nacht zu gewährleisten. „Wir wurden sofort von den HALO-Geräten alarmiert, wobei Text- und E-Mail-Benachrichtigungen direkt an unser Managementteam und den Sicherheitsdienst gingen.“ sagt Green.  Zuverlässigkeit war für die Behörde von entscheidender Bedeutung, da sie das Personal sogar über Sensorschäden informieren kann, indem ein Alarm ausgelöst wird, wenn einer der Sensoren von Einzelpersonen manipuliert oder deaktiviert wird. Tatsächlich hat Concern Housing seit 2020 Tausende von Warnmeldungen erhalten, die direkt zu den Personen geführt haben, die in Wohnungen rauchen oder dampfen. In einigen Fällen löste dieselbe Person die Alarme immer wieder aus, was den Mitarbeitern half, „auf dem Laufenden“ zu bleiben, was in all ihren Gebäuden vor sich geht.

HALO gab den Mitarbeitern die Möglichkeit, das Problem direkt anzugehen, indem sie mit Personen sprachen, die gegen die Regeln verstießen, und sie davon überzeugten, in ihren Einheiten mit dem Rauchen und Dampfen aufzuhören. Ohne das Sensorgerät war es für das Managementteam nicht möglich, die Schuldigen zu lokalisieren und zu versuchen, die Risiken zu mindern.

Im Laufe der Jahre ist HALO für sein breites Anwendungsspektrum wie Schusserkennung, Schlüsselwortwarnung, Luftqualitätsüberwachung, Dampfen, Rauchen usw. bekannt geworden und ist in der Branche weiterhin als IoT-Smart-Sensor bekannt, der über das reine Dampfen hinausgeht. „Das Bedürfnis nach Sicherheit bei gleichzeitiger Wahrung der Privatsphäre des Einzelnen ist sehr gefragt“, sagte David Antar, Präsident der IPVideo Corporation. „Mit HALO und den zusätzlichen Sicherheitsfunktionen und benutzerdefinierten Sensoroptionen können wir das Sicherheits- und Datenschutzdilemma erheblich angehen und unseren Kunden noch mehr Sicherheit bieten.“ Während andere Gefahren weiterhin ihr hässliches Gesicht zeigen; Einrichtungen von Küste zu Küste können beruhigt sein, da sie wissen, dass es für sie eine einfache Lösung gibt, die alle ihre Sicherheitsbedenken mit nur einem Gerät berücksichtigt.