La Grande School District, um Dampfsensoren an der High School und Middle School hinzuzufügen

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf The Observer. Um den Originalartikel anzuzeigen, Klicken Sie hier

LA GRANDE – Der Schulbezirk La Grande bereitet den Einsatz von Elektronik vor, um Schüler am Dampfen zu hindern.

Der Schulbezirk hat Sensoren gekauft, die das Dampfen erkennen und in den Toiletten der La Grande High School und der La Grande Middle School installiert werden. Die Sensoren, die bei der Firma HALO Smart Sensor in Bay Shore, New York, bestellt wurden, können das Dampfen erkennen, weil sie die Luftqualität überwachen.

Wenn die Sensoren das Dampfen erkennen, alarmieren Smartphone-Nachrichten die Schulleitung der Ober- und Mittelschule, sagte Joseph Waite, der Facility Manager des La Grande School District. E-Zigaretten sind in Oregon für Personen unter 21 Jahren illegal und auf dem Gelände des La Grande School District verboten.

Der stellvertretende Direktor des LHS, Eric Freeman, sagte, die Sensoren seien ein Pluspunkt.

 

„Wir möchten, dass Toiletten sichere Orte für Kinder sind, frei von E-Zigaretten oder anderen Dingen, die den Schülern Unbehagen bereiten“, sagte er.

Das Dampfen bereitet ihm Sorgen, weil Menschen, die es tun, ein Verlangen nach Nikotin entwickeln können.

„Es ist eine Möglichkeit, vom Tabak abhängig zu werden und ein Tor zu schlechten Gewohnheiten oder sogar Drogen“, sagte Freeman.

Der stellvertretende Schulleiter sagte, es sei nicht bekannt, wie viele LHS-Studenten rauchen, aber er glaubt, dass viele mit anderen in Kontakt standen, die rauchen, und ihnen die Möglichkeit geboten wurde, es zu tun.

Freeman sagte, es sei schwierig, Studenten zu erkennen, die dampfen, weil die Geräte nicht groß seien.

„Einige sind so klein wie ein Stift und lassen sich leicht verstecken“, sagte er und fügte hinzu, dass der Geruch des Dampfens schwer zu erkennen sei.

Chris Wagner, Direktor der La Grande Middle School, wird die Sensoren ebenfalls begrüßen. Er glaubt, dass sie dazu beitragen werden, zu verhindern, dass Schüler in der Schule rauchen und damit anfangen.

„Die beste Intervention ist Prävention“, sagte er.

Wagner sagte, dass es im vergangenen Schuljahr mehrmals vorgekommen sei, dass Schüler rauchten. Da E-Zigaretten süchtig machen, sagte er, möchte er sicherstellen, dass alle Schüler, die dabei ertappt werden, dass E-Zigaretten die Hilfe erhalten, die sie möglicherweise benötigen, um damit aufzuhören.

Das Dampfen erfolgt mit elektronischen Geräten, sogenannten E-Zigaretten, die das Rauchen von Tabak simulieren. Das elektronische Gerät besteht aus einer Stromquelle wie einer Batterie und einer behälterähnlichen Kartusche. Anstelle von Rauch inhaliert der Benutzer Dampf. Viele Dampfprodukte enthalten Nikotin.

Die neuen Sensoren sind relativ klein.

„Sie sehen aus wie Rauchmelder“, sagte Waite.

Die Sensoren werden die Administratoren nicht nur auf das Dampfen in Toiletten aufmerksam machen – sie werden die Administratoren auch auf laute Geräusche und mögliche Kämpfe aufmerksam machen, sagte Waite.

Die Sensoren werden voraussichtlich Anfang nächster Woche eintreffen. Die Installation beginnt kurz nach ihrer Ankunft.

„Unser Ziel ist es, sie vor Schulbeginn zu haben“, sagte Waite.

Der Unterricht im La Grande School District beginnt am Montag, den 29. August.