Bei Schülern wurde festgestellt, dass sie E-Zigaretten mit hohem Bleigehalt verwendeten

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Stourbridge News UK. Um den Originalartikel anzuzeigen, bitte hier klicken

Am Baxter College in Kidderminster gesammelte gebrauchte E-Zigaretten wurden in einem Labor getestet.

Die Ergebnisse zeigten, dass Kinder, die sie verwenden, mehr als das Doppelte der täglichen sicheren Menge an Blei und das Neunfache der sicheren Menge an Nickel einatmen könnten. BBC News berichtet.

Insgesamt 18 vapes wurden vom Inter Scientific Labor in Liverpool analysiert, wobei die meisten als illegal befunden wurden und vor dem Verkauf keinerlei Tests unterzogen wurden.

Lab-Mitbegründer David Lawson sagte: „In 15 Jahren Tests habe ich noch nie Blei in einem Gerät gesehen.

Die Vaper verstießen gegen die Vorschriften bezüglich der zulässigen Metallmengen

„Keines davon sollte auf den Markt kommen – sie verstoßen gegen alle Regeln für zulässige Metallmengen.

„Das sind die schlechtesten Ergebnisse, die ich je gesehen habe.“

Welche Auswirkungen haben hohe Blei- und Nickelwerte?

Hohe Bleibelastungen bei Kindern können das zentrale Nervensystem und die Gehirnentwicklung beeinträchtigen, heißt es in der Studie Weltgesundheitsorganisation.

Unterdessen sagte John Britton, Professor für Epidemiologie an der Universität Nottingham, über das Einatmen von Nickel und Chrom: „Chrom und Nickel sind Allergene und Metallpartikel im Blutkreislauf können im Allgemeinen Blutgerinnsel auslösen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschlimmern.“

„Die Carbonyle sind leicht krebserregend und erhöhen daher bei längerer Anwendung das Krebsrisiko – aber in legalen Produkten ist der Gehalt all dieser Stoffe extrem niedrig, sodass das lebenslange Risiko für den Einzelnen äußerst gering ist.“

Im vapes Bei Tests im Labor wurden 12 Mikrogramm Blei pro Gramm gefunden, was 2.4 Mal über dem sicheren Expositionsgrenzwert liegt.

Bei Nickel lag der Wert hingegen 9.6-mal über dem sicheren Grenzwert und bei Chrom lag er 6.6-mal über dem sicheren Grenzwert.

Darüber hinaus zeigten Tests, dass sich diese Elemente im E-Liquid selbst und nicht nur im Heizelement befanden.

Es wird angenommen vapes werden häufig von weiterführenden Schulkindern verwendet und das Baxter College ist nicht der Einzige, der versucht, das Dampfen während der Schulzeit zu unterbinden.

Schulleiter Mat Carpenter hat Sensoren in den Schultoiletten installiert, um die Möglichkeiten zum Rauchen zu verringern.

BBC News fügte hinzu: „Die Regierung hat 3 Millionen Pfund bereitgestellt, um den Verkauf illegaler E-Zigaretten in England zu bekämpfen.

„Sie möchte mehr Testkäufe finanzieren und die Produkte aus den Geschäften entfernen lassen und fordert Beweise, um die Zahl der Kinder, die Zugang zu E-Zigaretten haben, zu verringern.“