Schulen ziehen Vape-Detektoren in Mittel- und Oberschulen in Betracht

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Patch. Um den Originalartikel anzuzeigen, bitte hier klicken

PLEASANTON, CA – Der Pleasanton Unified School District könnte mit 275,000 US-Dollar für neue Geräte zur Erkennung der Luftqualität hart gegen das Dampfen von Schülern in Badezimmern vorgehen.

Die Geräte wurden auf der Sitzung des PUSD-Kuratoriums am 25. Februar besprochen, wie Pleasanton Weekly zuerst berichtete berichtet.

Der Bezirk erwägt die Installation von Halo-Sensoren zur Luftqualitätserkennung in den Toiletten von Mittel- und Oberschulen. Die Sensoren erkennen Chemikalien, die von einem E-Zigarettenrauch oder Kohlenmonoxid abgegeben werden, und können das Personal zur Toilette leiten, wo die Chemikalien entdeckt wurden.

Die Sensoren sind Teil eines größeren Vorschlags für einen 9.6-Millionen-Dollar-Plan zur Modernisierung von WLAN und Telekommunikation im gesamten Bezirk.

Die erste Phase stehe kurz vor dem Abschluss und in der zweiten Phase würden weitere Telekommunikationsprojekte wie Telefon, Klingellautsprecher und Internetverbesserungen in Angriff genommen, so der Bezirk. Die E-Zigaretten-Detektoren würden ebenfalls unter die zweite Phase fallen.

 

Endgültige Kostenschätzungen werden voraussichtlich auf der Vorstandssitzung am 10. März vorgelegt.