Spokane-Schulen können Dampfsensoren in Badezimmern und Fluren installieren

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf The Spokesman-Review. Um den Originalartikel anzuzeigen, Klicken Sie hier

Die Spokane Public Schools sind bereit, die E-Zigaretten-Epidemie, die sich in ihren Mittel- und Oberschulen ausbreitet, mit raffinierter Ausrüstung zu bekämpfen: Sensoren in den Toiletten und Kameras in den Fluren.

Die Schulbehörde wird voraussichtlich Mitte September einen Vorschlag verabschieden, etwa 120,000 US-Dollar für die Installation von E-Zigaretten-Sensoren auszugeben.

Das E-Zigaretten-Vergnügen unter Schülern hatte in den Schulen von Spokane und anderswo stark zugenommen, bevor die COVID-19-Pandemie die Schüler nach Hause schickte. Das Problem trat letztes Jahr erneut auf, als die Schulen wieder geöffnet wurden.

„Das E-Zigaretten-Problem war sicherlich eine Herausforderung“, sagte Shawn Jordan, Chief Operations Officer des Bezirks. „Aber unsere Gemeinde ist sich dessen bewusst, was vor sich geht, was dazu führt, dass die Schüler das Gefühl haben, dass sie die Toilette nicht ordnungsgemäß nutzen können.“

Jordan sagte, der Bezirk habe letztes Jahr positive Rückmeldungen zu einem Pilotprogramm an den High Schools Ferris und North Central erhalten.

Die Sensoren werden von Ednetics aus Post Falls installiert, das den Zuschlag mit einem Angebot von 119,335 US-Dollar erhielt. Die Mittel werden aus dem allgemeinen Fonds des Bezirks stammen.

Für viele Schüler haben Puff Bars, SMOKs, Juuls und Rick and Mortys die High-School-Toiletten überholt.

Anna Osbourne, eine Studienanfängerin an der Ferris High School, sagte, die Mittelschule sei selbst in den Pausen voller Schüler gewesen, die rauchten. Was die Toiletten betrifft, sagte Osbourne, dass sie mindestens einmal in der Woche in die Toilette gehen und einen starken Duft duftenden Rauchs wahrnehmen würde.

Osbourne sagte, dass während der Pausen zwischen 20 und 25 Mädchen auf der Damentoilette rauchen könnten.

Osbourne beschrieb auch die Art der Bestrafung, mit der Dampfer konfrontiert wurden.

„Ich denke, dass die Kinder, die erwischt wurden, wahrscheinlich suspendiert wurden. Und dann tat es einer meiner Freunde, und nach drei Malen wurde er suspendiert. Dann durchsuchten sie jeden Tag seinen Rucksack“, sagte Osbourne.

Die Gonzaga-Vorbereitungsstudentin Sadie Henry geht in ihr zweites Jahr. Henry sagte, die G-Prep-Toiletten seien relativ sauber und die Schulbeamten hätten letztes Jahr damit begonnen, Anti-Vaping-Protokolle durchzusetzen.

„Sie haben letztes Jahr hart durchgegriffen und Rauchmelder oder E-Zigaretten-Detektoren oder was auch immer aufgestellt“, sagte sie.

In den Schulen von Spokane werden die Sensoren in allen weiterführenden Schulen installiert, mit Ausnahme des aktuellen Gebäudes der Sacajawea Middle School; Diese Installation wird bis zur Fertigstellung des neuen Gebäudes im nächsten Sommer verschoben.

Die Sensoren benachrichtigen die Schulleitung per E-Mail und SMS, wenn in einem bestimmten Bereich E-Zigaretten erkannt werden, sodass das Personal reagieren kann.

Darüber hinaus können diese Sensoren in das neue Ava Aware-Kamerasystem des Distrikts integriert werden, das Teil der Kapitalanleihe von 2018 war.

Das bedeutet, dass das Schulpersonal den Zeitpunkt der E-Mail und SMS mit einem Video eines Schülers beim Verlassen der Toilette festlegen kann.

Jordan sagte, dass Straftäter „angemessene Konsequenzen“ erhalten werden, basierend auf der Anzahl früherer Verstöße.

„Wir versuchen auch, Studenten zu helfen“, sagte Jordan. „Es ist auch eine Sucht, deshalb versuchen wir, Studierende zu unterstützen, die damit zu kämpfen haben.“

Jordan sagte, die Installation werde sechs bis acht Wochen dauern. Zunächst werden weiterführende Schulen betreut.

Laut einer Umfrage zur Healthy Youth Survey aus dem Jahr 2019 lag der E-Zigaretten-Konsum unter Spokane-Studenten auf oder über dem landesweiten Durchschnitt.

Es wurde festgestellt, dass 21 % der Zehntklässler in den letzten 10 Tagen versucht hatten, E-Zigaretten zu rauchen; in Spokane lag diese Zahl bei 30 %.

Noch schockierender waren die lokalen Statistiken auf der Ebene der Mittelschulen. Landesweit gaben 10 % zu, die leicht zu verbergenden E-Zigaretten zu verwenden. In Spokane hatten 20 % der Achtklässler das Dampfen ausprobiert, während 13 % eine andere Form von Tabak konsumiert hatten – hauptsächlich Zigaretten, Zigarren und Wasserpfeifen.