Teen Vaping: Mehrere Schulbezirke im Raum Houston setzen auf Technologie, um E-Zigaretten zu bekämpfen

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf KHOU 11. Um den Originalartikel anzuzeigen, bitte hier klicken

Montgomery ISD zeigte uns die E-Zigaretten-Detektoren, die es letztes Jahr in seinen High Schools eingesetzt hat.

HOUSTON – Die Hallen von Montgomery-Highschool wird ab Donnerstag mit rund 1,600 Studierenden besetzt sein.

Sie alle werden daran erinnert, dass in jeder Toilette Dampfdetektoren im Einsatz sind.

„Die Sache mit den E-Zigaretten ist, dass sie physisch schwer zu erkennen sind“, sagte Amy Busby, Interims-Superintendentin des Montgomery ISD. „Ich meine, es gibt sie in so vielen Formen, Größen und Formen.“

Allerdings ist der Dampf, den sie und E-Zigaretten ausstoßen, nachweisbar. Aus diesem Grund hat der Bezirk beschlossen, beide weiterführenden Schulen mit Detektoren auszustatten.

„Letztes Jahr haben wir zum ersten Mal die E-Zigaretten-Detektoren installiert“, sagte Busby.

Die Geräte ähneln optisch Rauchmeldern.

„Die Kinder werden nicht wissen, dass es aktiviert wurde, wir werden es wissen“, sagte MHS-Direktor Noah Hollander.

Anstatt wie ein Rauchmelder zu schrillen, erscheint in seinen E-Mails und den E-Mails anderer Schulleiter eine sofortige Benachrichtigung.

„Dann können wir entweder direkt auf die Toilette reagieren, um zu sehen, ob sie noch da sind“, sagte Hollander. „Sonst gehen wir in den Ermittlungsmodus.“

Disziplin ist für jeden, der erwischt wird, automatisch gegeben, aber Abschreckung statt Aufdeckung ist das Hauptziel.

„Vaping enthält viele giftige Chemikalien“, sagte Esther Gabay Öffentliche Gesundheit von Harris County.

Sie hilft bei der Leitung des Youth Vaping Prevention Program der Agentur, das darauf abzielt, junge Menschen über die Risiken des Dampfens überhaupt aufzuklären – einschließlich der möglichen Auswirkungen auf die Gehirnentwicklung.

„Was wir der Community vermitteln möchten, ist, dass der Konsum von E-Zigaretten und E-Zigaretten tatsächlich gesundheitsschädliche Auswirkungen haben kann“, sagte Gabay.

Wir haben bei einer Reihe von Bezirken im Raum Houston nachgefragt und die meisten, einschließlich Houston ISD, verwenden keine E-Zigaretten-Detektoren.

Humble, Montgomery und Pearland ISDs gehören zu denen, die in sie investiert haben.

Eine weitere wichtige Erinnerung ist, dass das texanische Gesetz es Personen unter 21 Jahren verbietet, E-Zigaretten oder andere E-Zigaretten zu kaufen oder zu besitzen.

Aussage des HISD:

Der Bezirk hat keine E-Zigaretten-Erkennungssysteme gekauft oder installiert. E-Zigaretten sind nach wie vor ein globales Problem. Bitte beachten Sie, dass wir diese Situationen sehr ernst nehmen, da die Sicherheit unserer Schüler für uns immer oberste Priorität hat.

Der Konsum von Tabak und E-Zigaretten ist in allen HISD-Schulen und -Einrichtungen, Bussen, Spielplätzen sowie bei Sport- und außerschulischen Veranstaltungen verboten. Schüler, die im Besitz von Dampf- oder E-Zigaretten-Geräten sind oder deren Nutzung festgestellt wird, werden entsprechend bestraft Verhaltenskodex für HISD-Studenten. Am 1. September 2019 trat ein staatliches Gesetz in Kraft, das das gesetzliche Mindestalter für das Dampfen oder Rauchen in Texas auf 21 Jahre anhebt. Wir ermutigen Eltern, ihre Kinder an die Gefahren und Folgen von E-Zigaretten, Dampfstiften, Drogen und Alkohol zu erinnern. und wie wichtig es ist, unsicheres Verhalten und unsichere Substanzen zu melden.