Turmumbau: Umfangreiche Renovierungen im öffentlichen Wohnkomplex stehen bevor

Dieser Artikel erschien ursprünglich in The Meadville Tribune. Um den Originalartikel anzuzeigen, Klicken Sie hier

Die Tür, eine von vielen im sechsten Stock des Holland Towers, scheint auf den ersten Blick nichts Besonderes zu sein. Das Öffnen offenbart jedoch einen Blick in die Zukunft – eine Zukunft, von der Beamte des siebenstöckigen öffentlichen Wohnkomplexes in Meadville sagen, dass sie das Gebäude verändern und sich positiv auf die Senioren und Behinderten auswirken wird, die dort in den kommenden Jahrzehnten leben werden.

„Ich freue mich, dass es dadurch viel lebenswerter wird“, sagte Tom Youngblood, Vorstandsmitglied der Meadville Housing Authority, der Agentur, die die Holland Towers in der Market Street verwaltet. „Das Gebäude steht seit 1971 dort, und obwohl wir im Laufe der Jahre hier und dort kleinere Dinge getan haben, gab es nie ein wirkliches Update. Wie Sie sehen können, wenn Sie gerade hindurchgehen, ist es im Laufe der Jahre ziemlich müde geworden.“

Ein Rundgang durch das Gebäude am Mittwoch zeigte die von Youngblood erwähnten Ermüdungserscheinungen, führte aber auch zur Tür der Einheit 605, wo Anzeichen einer Verjüngung erkennbar waren. Das leerstehende Studio-Apartment wird als Modell verwendet, um den Mietern eine Vorschau darauf zu zeigen, was sie nach Abschluss einer millionenschweren Renovierung erwarten können, die diesen Sommer beginnen soll.

„Diese Renovierung sollte die Wohnungen für weitere 20 Jahre tragen“, sagte Vanessa Rockovich, die Exekutivdirektorin der Behörde, als sie eine Tour durch mehrere leerstehende Wohnungen führte, um einen „Vorher“- und „Nachher“-Blick zu bieten.

Der auffälligste Unterschied – und einer, der einige Bedenken bei den Mietern hervorrief – ist der Plan, die Studio-Apartments des Gebäudes in Einheiten mit einem Schlafzimmer umzuwandeln, indem eine Wand zwischen dem Wohn- und dem Schlafbereich errichtet wird.

Während eine Wand hinzugefügt wird, wird ein großer säulenartiger Schrankraum entfernt, der nahe der Mitte des Atelierraums stand. Es wird immer noch Stauraum geben, aber entlang einer Innenwand. Weit davon entfernt, den verfügbaren Platz zu reduzieren, sorgt das Entfernen des Schranks für einen deutlich größeren Schlafbereich.

Die umfangreiche Liste der Upgrades umfasst mehr als nur das Hinzufügen einer Wand zu den 99 Studioeinheiten des Gebäudes.

Geplante Verbesserungen reichen von primär kosmetischen über funktionale bis hin zu infrastrukturbezogenen Verbesserungen. So erhält jede Einheit einen frischen Anstrich und neue Fußböden. Mit den neuen Wänden werden kanallose Mini-Split-Einheiten für Heizung und Klimaanlage ausgestattet sein. Es wird auch neue Fenster und Glasschiebetüren, verbesserte Beleuchtung, Duschkabinen mit geformten Sitzen geben, um veraltete Badewannen zu ersetzen. Die Badezimmer werden tatsächlich komplett entkernt, sagte Rockovich, wobei Waschtische die an der Wand montierten Waschbecken ersetzen.

Die Verbesserungen gehen auch über einzelne Einheiten hinaus und erstrecken sich auf die Sanitär-, Elektro-, Brandmelde- und Lüftungssysteme des Gebäudes. Zu den vielen Details gehören Kleinigkeiten, wie das Hinzufügen einer Wärmelampe in den Badezimmern, und kleine, aber bedeutende Ergänzungen, wie eine Steckdose in jeder Einheit, die an den Notstromgenerator des Gebäudes angeschlossen ist – besonders nützlich für Mieter, die auf Sauerstoff angewiesen sind Systeme oder andere medizinische Geräte. An der Wand montierte Notrufsysteme, bei denen die Bewohner in der Lage sein müssen, das Kabel des Geräts zu erreichen und daran zu ziehen, werden durch intelligente HALO-Sensoren ersetzt, die Rauch und bestimmte Arten von Geräuschen erkennen.

„Sie können im Grunde einfach um Hilfe rufen und es wird mit einer Notrufzentrale verbunden, damit Hilfe zu ihnen kommen kann“, sagte Rockovich. „Sie müssen sich keine Sorgen machen, neben die Schnur zu kommen und an der Glocke zu ziehen.“

Für Youngblood waren die Verbesserungen im Zusammenhang mit der Zugänglichkeit besonders wichtig.

„Die werden schon lange gebraucht“, sagt er.

Aktuelle Einheitenlayouts lassen nicht immer Platz, um Rollstühle leicht zu manövrieren, fügte er hinzu.

Die Renovierung beinhaltet Pläne, 24 bestehende Einheiten zu 12 neuen barrierefreien Einheiten zusammenzufassen. Das Gebäude wird von 132 Einheiten auf 120 sinken, aber Youngblood sagte, dass die größeren Räume für behinderte Bewohner dringend benötigt würden.

Das Ergebnis der Renovierung ist zwar ansprechend, aber der Weg dorthin wird nicht einfach sein: Jeder Mieter muss von einer Einheit in eine andere leerstehende Einheit in einem anderen Teil des Gebäudes umziehen, da jeder vertikale Stapel von Wohnungen im Bau ist. Da die Mieter in den vergangenen Monaten ausgezogen sind, wurden ihre frei gewordenen Wohnungen leer gehalten, um genügend leere Wohnungen zu haben, in die die Mieter einziehen können, wenn es Zeit für den Bau ist.

Die Kosten für Verpackung und Umzug jeder Wohnung und für die Übertragung von Diensten wie Telefon und Kabel werden von der Behörde getragen, aber trotzdem sind die Bewohner besorgt, aus ihren gewohnten Einheiten vertrieben zu werden, so Jon Ketcham, der Leiter der Wohnungsverwaltung der Behörde.

„Sie sind nervös“, sagte er. „Veränderung ist schwer.“

Rockovich sagte, die vorübergehende Vertreibung werde voraussichtlich etwa vier Monate dauern. Die Behördenbüros, die sich im Erdgeschoss des Gebäudes befinden, werden für etwa ein Jahr nach William Gill Commons am Walker Drive verlegt, während die Arbeiten in den Holland Towers fortgesetzt werden. Rockovich sagte, dass die Mitarbeiter während dieser Zeit vor Ort präsent sein werden, aber auch die Büroräume werden renoviert.

Eine Ausschreibung für das Projekt werde voraussichtlich bald veröffentlicht, fügte sie hinzu. Das Kapitalbudget der Behörde sieht etwa 3.7 Millionen US-Dollar für die Arbeiten vor, die durch einen Zuschuss von etwas mehr als 2023 Million US-Dollar vom US-amerikanischen Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung (HUD), das die öffentlichen Wohnungsbaubehörden beaufsichtigt, für 1 ergänzt werden.

„Ich bin begeistert, dass wir so viel bekommen haben“, sagte Rockovich, nachdem er die Vorstandsmitglieder bei der Sitzung der Behörde letzte Woche über die Zuwendung informiert hatte.

Die zur Verfügung stehenden Mittel dürften jedoch nicht die Sanierung des gesamten Gebäudes abdecken. Abhängig von den erhaltenen Angeboten ist geplant, zunächst die Hälfte des Gebäudes fertigzustellen und dann jeweils mit einem verbleibenden vertikalen Stapel fortzufahren, wenn zusätzliche jährliche Zuschussmittel von HUD verfügbar werden.

Und die Arbeit wird laut Ketcham hier nicht aufhören. Nach Fertigstellung der Wohnungen werden auch die öffentlichen Bereiche des Gebäudes saniert. Aber schon vorher wird den Gemeinschaftsbereichen Aufmerksamkeit geschenkt: Mitarbeiter arbeiten daran, einen Gemeinschaftsbereich auf einer Etage in einen Bibliotheksraum umzuwandeln, während ein ähnlicher Bereich im siebten Stock zu einem Büro- und Besprechungsraum für das umgebaut wird kürzlich rekonstituierten Einwohnerrat des Gebäudes.

Nach erheblichen Spannungen in den letzten zwei Jahren, da die Mieter zunehmend frustriert über Bettwanzenbefall waren und von angespannten Beziehungen zum Management berichteten, verwies Rockovich auf eine neue Vereinbarung mit dem Resident Council und die bevorstehenden Renovierungsarbeiten als Grund, „sehr positiv“ über die Zukunft der Einrichtung zu blicken.