Der Schulbezirk von Virginia installiert E-Zigaretten-Detektoren in weiterführenden Schulen

Ein Schulbezirk in Virginia hat in bestimmten High Schools Dampfdetektoren installiert.

Schulbezirk Virginia installiert E-Zigaretten-Detektoren in High Schools (WSET)

Die Maschinen an der EC Glass und der Heritage High School erkennen beim Verdampfen Tabak und THC und können auch erkennen, ob ein Schüler versucht, den Geruch eines E-Zigaretten mit Eau de Cologne zu überdecken.

Die Geräte lösen bei Auslösung einen Alarm aus und senden eine Warnung an Administratoren.

Dr. Derrick Brown, Leiter des Studentenservices der Lynchburg City Schools, sagte, dass diese es den Administratoren ermöglichen, schnell zu reagieren und den Schülern die Hilfe zu geben, die sie benötigen.

„Es macht uns auf Schüler aufmerksam, die sich möglicherweise gefährlich verhalten. Egal, ob es sich dabei um Unsinn, aggressives Verhalten oder E-Zigaretten handelt“, sagte Brown.

Brown sagte, das System ermögliche es den Schülern auch, Sprachbefehle zu verwenden, um schnell Hilfe zu erhalten. Wenn sie sagen „Hilfe, es liegt ein Notfall vor“, werden die Administratoren darüber informiert.

Er sagte auch, dass diese Detektoren eine proaktive Maßnahme seien.

„Wir wollen einfach nicht, dass sich Schüler schlechte Gewohnheiten aneignen, die sich später in ihrem Leben negativ auf sie auswirken werden. Wir wollen, dass sie so sicher wie möglich sind und sich gute Gewohnheiten aneignen“, sagte Brown.

Der Bezirk plant, sie auch auf Umkleideräume auszudehnen.

Phase eins des Plans bestand darin, diese an weiterführende Schulen zu bringen. Das Schulsystem hofft, sie auch in allen Mittelschulen unterzubringen.