Es wurden Bedenken wegen Teenagern geäußert, die in Schulen in der Umgebung dampfen

WASHINGTON TWP. – Beamte der West Morris Central High School sind sich der Gefahren des Dampfens bewusst und behalten die Situation genau im Auge. „Wir haben eine strenge Vorstandspolitik“, sagte Direktor Timothy Rymer. „Das tolerieren wir nicht. Die Folgen sind erheblich. Ersttäter werden zu einem sofortigen Chem-Screening geschickt. Wir kontrollieren regelmäßig das Gelände, die Flure und die Badezimmer. Zusammen mit der Bildungskomponente, die wir mit unseren Schülern in Gesundheitskursen arbeiten, haben wir das Gefühl, dass unsere Schüler lernen, wie sie ihren Körper gut behandeln und gute Entscheidungen treffen können.“

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier