Wie können wir das Dampfen in unseren Schulen verhindern?

Lehrer und Bezirksverwalter in den gesamten Vereinigten Staaten bemühen sich, mit der Studenten-Epidemie fertig zu werden. Für Leute, die mit dem Dampfen nicht vertraut sind, die Zentrum für Sucht definiert „Dampfen ist das Ein- und Ausatmen des Aerosols, oft als Dampf bezeichnet, das von einer E-Zigarette oder einem ähnlichen Gerät erzeugt wird. Dieser Begriff wird verwendet, weil E-Zigaretten keinen Tabakrauch produzieren, sondern ein Aerosol, das oft mit Wasserdampf verwechselt wird und aus feinen Partikeln besteht.“

 

Dampfen wurde in den späten 2000er Jahren eingeführt und steht seitdem im Rampenlicht. Das E-Zigaretten-Marketing richtet sich an unsere Jugend, indem es in leuchtenden Farben verpackt wird und Aromen wie Obst, Süßigkeiten, Alkohol oder andere verlockende Aromen fördert. Jugendliche und junge Erwachsene benutzen E-Zigaretten, weil sie neugierig sind; Sie mögen den Geschmack und glauben, dass E-Zigaretten weniger schädlich sind als andere Tabakprodukte. Das Verdampfen wird auch bei Marihuana-Konsumenten immer beliebter, da es den Geruch überdeckt und leichter zu verbergen macht.

 

Gemäß Der Generalchirurg, „E-Zigaretten sind heute das am häufigsten verwendete Tabakprodukt unter Jugendlichen und haben herkömmliche Zigaretten im Jahr 2014 überholt.“ Das FDA hat das Dampfen von Jugendlichen zur Epidemie erklärt.

FDA-Statistiken über die Verwendung von E-Zigaretten unter US-Jugendlichen:

  • Unter den Schülern der Mittel- und Oberstufe waren 3.62 2018 Millionen aktuelle Nutzer von E-Zigaretten.
  • Von 2017 bis 2018 stieg die Nutzung von E-Zigaretten um 78 Prozent bei Oberschülern (11.7 % auf 20.8 %) und um 48 Prozent bei Mittelschülern (3.3 % auf 4.9 %).
  • Laut einer Umfrage aus den Jahren 2013-2014 nannten 81 Prozent der derzeitigen jugendlichen E-Zigaretten-Nutzer die Verfügbarkeit ansprechender Geschmacksrichtungen als Hauptgrund für die Verwendung.

Wie gehen wir vor?

  • Informieren Sie sich über die Schäden des Dampfens und Nikotins in jeder verfügbaren Form.
  • Sprechen Sie mit Jugendlichen über die Gefahren von E-Zigaretten. Sagen Sie ihnen, dass Sie eine starke Haltung dagegen haben, dass sie Tabakprodukte verwenden, einschließlich E-Zigaretten.
  • Sprechen Sie mit unseren Schulleitern und Administratoren über Bedenken hinsichtlich des Dampfens von Jugendlichen. Nimm an PTA-Meetings, Board of Education-Meetings und Town Meetings teil, um zu sehen, was ihre Pläne sind.
  • Ermutigen Sie Schulen, in den HALO Smart Sensor zu investieren Vaping erkennen und andere Chemikalien.

Dampfen ist ein Problem, das nicht verschwindet, und alle besorgten Eltern oder Erziehungsberechtigten sollten sich über diese Situation auf dem Laufenden halten und fragen Sie ihre Schulen, ob sie Sensoren zur Erkennung von Vaping haben.

 

IPVideo Corporation bietet einen Vape-Sensor an, der sich an sich selbst anpasst, um Schulen bei der Lösung dieses Problems zu unterstützen. Unser HALO Smart Sensor erkennt Luftqualität, Raumbelegung, Aggression und andere Chemikalien. Sie können in Decken in Badezimmern, Sportanlagen, Fluren, Klassenzimmern und der ganzen Schule montiert werden. Schulbeamte erhalten E-Mail-, Text- und digitale Benachrichtigungen in Videoverwaltungssystemen. Der HALO Smart Sensor von IPVideo Corporation ist die perfekte Ergänzung für Schulen, die die allgemeine Sicherheit der Schüler verbessern, mit dem Dampfen aufhören und schädliche Situationen erkennen möchten.