Vape-Detektoren und Privatsphäre der Schüler

Es gibt immer Bedenken, jede Art von Sicherheitsgerät in einem Bereich mit erwarteter Privatsphäre zu platzieren, insbesondere in Schulen. Badezimmer und Umkleideräume sind zwei der Hauptbereiche in Schulen, in denen Sicherheitsvorrichtungen aufgrund dieser Befürchtung nicht implementiert sind. Daher haben die Schüler in den Schulen zum Dampfen übergegangen innerhalb dieser abgelegenen Gebiete, auf diese Weise können sie nicht leicht erkannt werden.

 

Dampfen in Schulen erkennen war aufgrund des farb- und geruchlosen Gases, das von den Verdampfern abgegeben wird, sehr schwierig. Es gibt jedoch Dampferkennungsprodukte, die erkennen können, wenn Schüler in Schulen dampfen, ohne die Privatsphäre der Schüler zu verletzen. Diese Dampferkennungsgeräte funktionieren, indem sie ungewöhnliche Gerüche und Geräusche in einer sicheren und gesunden Umgebung identifizieren. Das Gerät sendet dann Warnungen an die zuständigen Beamten, die sich mit dem vorliegenden Problem befassen können.

 

Badezimmer und Umkleideräume sind zwei wichtige Bereiche der Privatsphäre, in denen Schüler in Schulen heimlich dampfen. Dies war aufgrund der Abgeschiedenheit, die mit diesen besonderen Räumen verbunden ist, bei vielen Formen illegaler Aktivitäten der Fall. Vorschläge, Videokameras in Badezimmern und Umkleidekabinen aufzustellen, stoßen auf Ablehnung erwartete Privatsphäre dieser Bereiche. Niemand sollte bei der Nutzung privater Einrichtungen beobachtet werden, insbesondere nicht ohne deren Wissen. Das Vaping-Erkennungsgerät überwacht die Schüler jedoch nicht aktiv in Bereichen der Privatsphäre. Das Gerät überwacht einfach die Umgebung, um sicherzustellen, dass Schüler nicht in Schulen dampfen, zusammen mit anderen Formen unsachgemäßer Aktivitäten. Daher wird bei der Verwendung von Dampferkennungsgeräten nicht in die Privatsphäre der Studierenden eingegriffen, weil sie nicht von einer Videokamera beobachtet werden. Dies mindert die Sorge, in Bereichen mit erwarteter Privatsphäre, wie Badezimmern und Umkleideräumen, visuell überwacht zu werden. Die Stationierung eines Vaping-Erkennungsgeräts in diesen Bereichen würde dem Dampfen in Schulen in abgelegenen Bereichen ein Ende setzen, ohne die Grenzen der Privatsphäre der Schüler zu überschreiten.

 

Implementierung dieser Geräte innerhalb von Schultoiletten und Umkleideräumen ist aus mehreren Gründen ideal. Erstens bleibt die Privatsphäre gewahrt, weil die Schüler sich keine Sorgen machen müssen, beobachtet zu werden. Dies würde auch den Umfang der Profilerstellung basierend auf Rasse, Geschlecht usw. von Schülern verringern. Darüber hinaus könnten die Schüler in privaten Bereichen von Schulen nicht mehr mit der gewohnten Leichtigkeit dampfen. Badezimmer und Umkleideräume waren schon immer Bereiche, in denen Schüler unerlaubte Aktivitäten wie Rauchen oder Mobbing ausüben. Die Verwendung eines Vaping-Erkennungsgeräts hätte in dieser Situation einen zweifachen Effekt. Das Dampfen in Schulen würde aufhören zu existieren, insbesondere in diesen Bereichen, in denen das Gerät aufgrund der geschickten Erkennung von Umgebungsanomalien stationiert ist. Darüber hinaus würden Studenten nicht mobben können andere in diesen abgelegenen Gegenden, wo oft Mobbing stattfindet. Jedes Gerät würde eine erhöhte Lautstärke erkennen, wenn es zu einer Auseinandersetzung oder einem Hilferuf kommt, und die richtigen Personen würden benachrichtigt, um entsprechend zu handeln. Darüber hinaus benötigen die Geräte keine Person, die am Monitor stationiert ist und darauf wartet, dass verbotene Aktivitäten auftreten. Das bedeutet, dass es keine Person gibt, die ständig über die Geräte und die Bereiche wacht, die sie überwachen. Es wird auch nichts aufgezeichnet, sei es Video, Audio oder Chemikalie. Das einzige, was Vaping-Erkennungsgeräte tun, ist, Analysen von Audio- und chemischen Anomalien zu senden, um ungerechtfertigte Aktivitäten zu melden. Letztendlich wird die Privatsphäre aller in der Nähe geschützt.

 

Diese Geräte können auch auf vielfältige Weise Benachrichtigungen über verbotene Aktivitäten senden. Vaping-Erkennungsgeräte können Ton- und Blitzlichter aussenden, ähnlich wie bei einem Feueralarm, um die in der Nähe befindlichen Personen darauf aufmerksam zu machen, dass sie etwas falsch machen. Andernfalls kann das Gerät die zuständigen Beamten stillschweigend per Text und/oder E-Mail benachrichtigen, um die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Viele Kombinationen von Signalen können vom Gerät gesendet werden, um bei Bedarf Diskretion zu berücksichtigen. Was die Geräte noch einzigartiger macht, ist, dass der Sound, den sie abgeben, fast beliebig konfiguriert werden kann.

 

Darüber hinaus können für jeden Alarmtyp separate Schwellenwerte festgelegt werden. In Bereichen wie Umkleideräumen, in denen Schüler normalerweise laut sind, kann die Schallschwelle entsprechend angepasst werden, um keine unnötigen Warnungen zu senden. Schwellenwerte für Dampfen und Rauchen sowie andere Anomalien können in diesen Bereichen ebenfalls angepasst werden. Auf diese Weise werden Benachrichtigungen gesendet, wenn diese Art von Anomalie auch nur geringfügig erkannt wird. Daher hilft dies, das Dampfen in Schulen sogar in diskreten Bereichen zu verhindern. Das Vaping-Erkennungsgerät verfügt auch über eine integrierte künstliche Intelligenz, die bestimmt, was in einem bestimmten Bereich normal und abnormal ist. Das bedeutet, dass in Badezimmern und Umkleidekabinen normale Geräuschpegel durch künstliche Intelligenz bestimmt werden. Dadurch kann sich das Dampferkennungsgerät mit dem vertraut machen, was in jeder bestimmten Einstellung als normal angesehen wird.

 

Außerdem können diese Geräte auch nicht manipuliert werden. Jedes Gerät hat einen eingebauten Sabotagesensor für den Fall, dass jemand versucht, das Gerät zu stören oder abzudecken. Infolgedessen liefert jedes Vaping-Erkennungsgerät die richtigen Warnungen, basierend auf früheren Konfigurationen, dass das Produkt unangemessenes Verhalten erkennt oder in das man sich eingemischt hat.

 

Vaping-Erkennung Geräte sind revolutionär und perfekt für die Implementierung in Bereichen mit erwarteter Privatsphäre, wie Badezimmern und Umkleideräumen, ohne die Privatsphäre der Menschen in diesen Räumen zu stören. Es gibt viele Möglichkeiten, wie jedes separate Gerät auf diskrete Weise betrieben werden kann vom Dampfen in Schulen abhalten unter Beibehaltung der Privatsphäre von Badezimmern und Umkleideräumen. Die Schüler können diese Einrichtungen weiterhin sicher nutzen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sie in irgendeiner Weise beobachtet oder aufgezeichnet werden, und vor den Schäden des Dampfens in Schulen geschützt sind.